Skip to content

Eos-Preis

 

Hélas ! personne ne viendra-t-il au secours de l’âme humaine dans cette ombre ? Sa destinée est-elle d’y atteindre à jamais l’esprit, le libérateur, l’immense chevaucheur des pégases et des hippogriffes, le combattant couleur d’aurore qui descend de l’azur entre deux ailes, le radieux chevalier de l’avenir ? Appellera-t-elle toujours en vain à son secours la lance de lumière de l’idéal ?

Victor Hugo, Les Misérables

In Kooperation mit der Thumm-Stiftung schreibt die Halkyonische Assoziation für radikale Philosophie ab 2018 den „Eos-Preis für philosophische Essayistik“ aus. Der Preis soll der Förderung origineller gesellschaftskritischer Reflexionen im Geiste radikaler Philosophie dienen. Die Siegeressays werden mit einer kleinen Geldsumme prämiert und außerdem in der Zeitschrift Narthex. Heft für radikales Denken publiziert.

Das Thema der ersten Ausschreibung lautete „personale Authentizität“ (Link).